XPT 93. B-A-C-H

Langanhaltender Applaus

Der Höhepunkt war die Welturaufführung eines Stückes, das der Komponist Xaver Paul Thoma für das Orchester des DOG und der Jugendmusikschule geschrieben hatte. Axel Bähr erläuterte sehr anschaulich diese „Skizze für Orchester" über das Thema „B-A-C-H''
Jenes stellte er in seinen verschiedenen Erscheinungsformen zuerst dem Publikum vor und zeigte, wie es sich von seiner lyrischen Form bis zum scharfen, im Fortissimo gespielten Cluster verändern konnte. Jetzt konnte das Publikum - solchermaßen mit dem Stück vertraut gemacht - diese Welturaufführung gespannt genießen. Und es machte wirklich Spaß zuzuschauen, wie diese Schüler mit und auf ihren Instrumenten spielten, Charaktere von verschiedenstem Aussehen klanglich darstellten:
z. B. den Genüsslichen mit weichen Posaunen und Tubaklängen, oder den Aggressiven, der seinen Zuhörern höchste Piccoloflötentöne im Fortissimo um die Ohren pfeift. Großer Applaus für diese großartige Leistung.
Langanhaltender Applaus war der Lohn für diese mit viel Fleiß und Mühe an verschiedenen verlängerten Wochenenden einstudierte Arbeit.

Volker Burkart
Fränkische Nachrichten, 30. November 1994

 

B-A-C-H, diese vier Töne

bildeten die Grundlage des gleichnamigen Stücks B. A. C. H. - SKIZZE FÜR ORCHESTER von Xaver Paul Thoma, das er eigens für das Orchester von DOG und Musikschule komponiert hatte.
In einer ausführlichen Werkeinführung pflückte er die einzelnen Einsätze auseinander, zeigte Klangvielfalten, das Spiel mit den Grenzbereichen der Instrumente und machte so das Stück Neuer Musik zugänglich und verständlich.

Jochen Reinhardt
Tauberzeitung, 9. Juni 1997

 

 

Zurück Weiter