Sie sind hier:  >>> Werkkommentare 

109. DRITTE SONATE Für Bratsche allein (1998)

 

Zehn Jahre nach meiner zweiten Solo–Sonate (1988) habe ich wieder einmal Musik für mein eigenes Instrument zu Papier gebracht – für die Bratsche.
Gewidmet ist das Werk Barbara Westphal, die auch die Uraufführung am 8. Mai 1998 im Rahmen der Brahms–Tage in Lübeck spielen wird. Die Sonate besteht formal aus zwei Teilen:
I QUASI RECITATIVO
- Ruhige Viertel –
II CHANSON UND CAPRICCIO F.A.E.
- Sehr gedehnt, Prestissimo - Innere Klammer sind Tonfolgen, die aus dem Namen
JOHANNES BRAHMS
gewonnen werden, natürlich auch transponierend,
im Spiegel, Krebs e.t.c.;
Im abschließenden Capriccio ist dann noch der Freundeskreis ROBERT SCHUMANN und ALBERT DIETRICH
samt ihrem gemeinsamen Motto mit einbezogen:
F.A.E -- FREI ABER EINSAM.

Die Komposition entstand im Februar/März 98

 

Weitere Werkkommentare:

089. WIE EIN ZERRISSEN SAITENSPIEL - Die Beschäftigung mit Friedrich Hölderlin
Wenn Hyperion an Bellarmin schreibt: »Wie war denn ich? War ich nicht wie ein zerrissen Saitenspiel? Ein wenig tönt ich noch, aber es waren Todestöne.«, so drängt sich sofort tiefe Resignation in den Vordergrund. Im Umfeld dieser Sätze gibt es aber auch wärmendes Licht: »Und dennoch kehrt sein Frühling wieder! Weint nicht, wenn das Trefflichste...


 

zum Seitenanfang

 

http://www.xaver-paul-thoma.de/werkkommentare/drittesonatebratsche.php

 

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 1.


Warning: fopen(../assets/plugindata/w2dcnt1afb3c9ac2b543f3d32fc0f6b65515a6.dat): failed to open stream: Permission denied in /www/htdocs/w0103f36/xaver-thoma.de/werkkommentare/drittesonatebratsche.php on line 690

 

Zurück Weiter