xpt 75. Presse-Echo

Raritäten der Kammermusik gefielen

Der Komponist Xaver Thoma trat dann mit einer Uraufführung seiner „Fünf Bagatellen für Klavier" in Erscheinung. In Wolfgang Wiepking am Klavier hatte er den richtigen Interpreten gefunden, der sich in die starke Gefühlswelt des Komponisten versetzen konnte und souverän die sehr anspruchsvollen Stücke aufführte. Die Bagatellen entstanden im vergangenen Sommer, und Thoma hat jeden Satz einem Komponistenkollegen gewidmet, was am deutlichsten im Ländler, der auch ein wörtliches Schubertzitat bringt, zu hören ist. Wie schon bei anderen Thoma-Kompositionen ist auch hier die musikalische Ausdrucksfähigkeit des Komponisten zu bewundern, der meist in düsterer Stimmung seine Zuhörer fesselt.

Durch die Ruhe im Publikum, was bei den vielen jungen Besuchern nicht selbstverständlich ist, gelang Wolfgang Wiepking eine hervorragende Interpretation, die mit viel Beifall bedacht wurde.
-bg-
Elbe-Jeezel-Zeitung 21.11.1988

 

Zurück