xpt 116.Presse-Echo

Programm hatte es "in sich"

Der Komponist selbst deutete in seiner Einführung an, dass die manchmal krassen Geräuscheffekte des STREICH - QUINTETT s durchaus auch als Reaktion auf die zunehmende Gewalt im gegenwärtigen Zeitgeschehen verstanden werden können. Andererseits ist auch die Stille, das häufige Abbrechen und Verstummen der Stimmen ein sehr bewusst angewandtes, konstitutives Element von Thomas Tonsprache.
Im übrigen ist man beim ersten Hören immer wieder verblüfft von der zuweilen atemberaubenden Virtuosität und dem hochartistischen Einfallsreichtum des Komponisten im Erfinden immer neuer und so noch nicht gehörter, bizarrer und abenteuerlich schroffer Klangkombinationen und wechselnder, kontrapunktischer Stimmführungen......

Tauberzeitung 8. April 1999

 

Zurück